Bücher aus und über Hohenlohe

> Crailsheim

Hans Gräser, Die Schlacht um Crailsheim

Hans Gräser

Die Schlacht um Crailsheim

Das Kriegsgeschehen im Landkreis Crailsheim im 2. Weltkrieg

In der "Schlacht um Crailsheim" vom 6. bis 10. April 1945 konnten die Deutschen einen letzten überraschenden Abwehrerfolg gegen die rasch vorrückenden alliierten Streitkräfte in Süddeutschland erringen.

Anhand von bislang meist unveröffentlichten privaten Berichten und amtlichen Meldungen werden die Kriegshandlungen in einem großen Zusammenhang dargestellt. Den amerikanischen Vormarsch auf Crailsheim erleben wir in den Ortsberichten.

unveränderte Neuauflage 2017, wegen großer Nachfrage

700 Seiten , fester Einband

ISBN 3-929233-12-6

59,00 €

 

   telefonisch bestellen

Fischer Hans, Des woara Zeita

Hans Fischer

Des woara Zeita

Jugenderinnerungen eines ehemaligen Crailsheimers

 

Wie sich der Drang nach neuem Leben bei Kriegsende und danach auch auf uns Kinder auswirkte, welche Gestaltung es bei all den Angeboten, Verlockungen und Möglichkeiten im Umgang mit der zunächst kontrollierten neuen Freiheit erfuhr, wird hier in Versform und in Hohenloher Mundart erzählt. Jugendstreiche und tatsächlich Erlebtes werden in Erinnerung gerufen. „D Craalsamr Schbrooch“ wird in seiner phonetischen Lautschrift mit all seinen Reizen wohl am besten Verstanden indem man sie laut vorliest.
 
Hans Fischer, 1934 in Crailsheim als Sohn des Oberstudienrates und Heimatforschers Isidor Fischer geboren, verbrachte bis zum Abitur seine Kindheit und Jugend in seiner Heimatstadt. Danach Studium der Germanistik und Anglistik an den Universitäten in Tübingen, München, Durham/England und Erlangen für den höheren Schuldienst. Ab 1964 wohnhaft in Nördlingen, dort bis zur Pensionierung Studiendirektor am Gymnasium.

 

130 Seiten mit Lauterklärungen,
2011, fester Einband, Taschenbuch

ISBN 978-3-942081-15-3

9,95 €

 

telefonisch bestellen

Solveig Kunz, Argo grün

Solveig Kunz

Argo Grün. Ein Bär entdeckt die Welt.

 

Es geht um einen grünen Bären, den zunächst niemand haben will, bis ihn ein Kind entdeckt. Zu dessen großer Überraschung kann der Bär sprechen und sogar laufen. So begleitet der grüne Bär "Argo Grün" das Kind in die Schule und zu seinen Freunden. Auch ein Volksfest darf er miterleben. Überall gibt es Neues zu entdecken, und der Bär wird zusammen mit dem Kind immer wieder in spannende Erlebnisse verwickelt.
"Argo Grün" ist ein großartiges Buch, das Ihren Kindern viel Freude bereiten wird. Und das Schönste ist, dass Sie damit auch noch Gutes tun: Von jedem verkauften Buch geht 1 € an die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH.

  

Illustrationen  Hjalmar Kunz, 108 Seiten  m. zahlreichen  Abbildungen, ab 6 Jahre, in deutscher Sprache, 2011, Gebunden

ISBN 978-3-942081-07-8

9,95 EUR

 

   telefonisch bestellen

Joachim Schülke, Wie es einmal war

Joachim Schülke

Wie es einmal war
Sagen und Geschichten

 

Ein bunter Strauß von Erinnerungen, Sagen, Gruselgeschichten und besinnlichen Gedichten, dazu legendenhafte Erzählungen zum Advent. Für jüngere Leser gibt es eine märchenhafte und eine lustige Geschichte und ein schreckliches Hexengedicht.

Der Autor Joachim Schülke wurde 1934 in Bietigheim geboren. Seine frühe Kindheit verbrachte er in Stuttgart, Dessau, Danzig und Allenstein, dann in Polen bis zu seiner Flucht 1945. Seitdem lebt er im Kreis Crailsheim.  Seine Veröffentlichung in 2007 „Ortsgeschichte von Weipertshofen“ wurde mit dem  Heimatpreis der Sparkasse ausgezeichnet.

 

208 Seiten

ISBN 978-3-942081-12-2

14,90 €

 

online bestellen   telefonisch bestellen

Martin Brecht, Adam Weiß

Brecht, Martin

Adam Weiß

 

Der Crailsheimer Reformator.

Crailsheim gehört zu den Städten Süddeutschlands, die sich der Reformation Martin Luthers sehr früh anschlossen. Die entscheidende Rolle spielte dabei der gebürtige Crailsheimer Adam Weiß. Nach seiner Berufung auf die Pfarrstelle der Johanneskirche 1521 predigte er im evangelischen Sinne und setzte nach und nach gegen nicht geringe Widerstände die Reformation durch.

 

Mit Beiträgen von Winfried Dalferth, Dekan und Folker Förtsch, Stadtarchivar

 

58 Seiten mit zahlreichen Abbildungen großenteils in Farbe ,  2011, Gebunden

ISBN 978-3-942081-08-5

9.95 EUR

 

telefonisch bestellen

Firla, Monika, Der kameruner Artist Hermann Kessern

Monika Firla

Der kameruner Artist Hermann Kessern

– Ein schwarzer Crailsheimer

 

Spätestens seit 1590 lebten Schwarze Menschen in Süddeutschland. Zu ihnen gehört auch der aus Duala/Kamerun stammende Artist Hermann Kessern (1896-1981), der seit den 1920er Jahren in Crailsheim eine neue Heimat fand. Die lokale Volksfesttradition begünstigte seine bemerkenswerte Integration, auch in einer Zeit, in der Schwarze Menschen ansonsten meist der Diskriminierung und Verfolgung anheim fielen. Viele seiner ehemaligen Crailsheimer Mitbürger gehören zu den Zeitzeugen, die die vorliegende Biografie ermöglichten.

 

240 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, kartoniert

ISBN 978-3-929233-67-4

14,90 €

 

telefonisch bestellen

Willi Glasbrenner, Arbeit und Rüstung

Willi Glasbrenner

Arbeit und Rüstung

Die Geschichte des Arbeitsdienstes und der Firma Bosch in Crailsheim 1933-1945

Historische Schriftenreihe der Stadt Crailsheim Band 7

 

187 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, kartoniert

ISBN 978-3-929233-80-3

5,00 €

 

   telefonisch bestellen

Martin Baier, Crailsheimer Chronik 1945-1955

Martin Baier

Crailsheimer Chronik 1945-1955

 

Was sich in Crailsheim nach dem Krieg abgespielt hat, mit welchen Schwierigkeiten man zu kämpfen hatte und wie allen Widerständen zum Trotz der Wiederaufbau begonnen wurde, und wie der Alltag aussah.

 

336 Seiten, gebunden

ISBN 978-3-929233-71-1

19,90 €

 

  telefonisch bestellen

Johann Schumm/Friedrich Hummel, Heimatbuch Crailsheim

Johann Schumm/Friedrich Hummel

Heimatbuch Crailsheim

 

Geschichte Crailsheims und des ehemaligen Oberamtes. Aus dem Inhalt: Schutz und Pflege der Crailsheimer Landschaft, Pflanzen- und Tierwelt, die Eisenbahn in Crailsheim, Geschichte der Juden, Sitten und Gebräuche, Mundart. Erweiterte Neuauflage der Ausgabe von 1928 mit vielen Abbildungen.

 

gebunden

ISBN 978-3-929233-01-8

34,00 €

 

telefonisch bestellen

Willi Glasbrenner, Crailsheimer machen Stadtgeschichte

Willi Glasbrenner

Crailsheimer machen Stadtgeschichte

 

Hans Kuppelich - Müller, Ratsherr und "Älterer Bürgermeister".

Johanne Hofmann - Karoline Meyer - Marie Köhler - Die Mütter der Crailsheimer Kleinkinderschule.

Hermann Reinthaler - Der letzte Bürgermeister von Ingersheim-Altenmünster.

Julie Pöhler - Lehrerin, Kommunalpolitikerin und Leiterin der Schulspeisung.

Erich Günther - Der letzte "Ausscheller" in Crailsheim.

Friedrich Bertsche - Eisenbahner, Gewerkschafter und Kommunalpolitiker.

 

248 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, kartoniert

ISBN 978-3-929233-53-7

14,90 €

 

  telefonisch bestellen

Armin Ziegler, Crailsheim 1944

Armin Ziegler

Crailsheim 1944

 

In diesem Buch wird der Begriff "totaler Krieg" zeitlich und örtlich begrenzt auf das Jahr 1944 und die Stadt Crailsheim verwendet. Am Verlauf des Jahres 1944 wird konkret gezeigt, wie sich – immer begleitet von NS-Ritualen und Demagogie – erst zögerlich und dann immer mehr die Tragik und das Dramatische des damaligen Geschehens auswirkte.

 

160 Seiten mit Fotos, gebunden

ISBN 978-3-929233-38-4

19,95 €

 

online bestellen   telefonisch bestellen

Folker Förtsch / Thomas Schnabel, Warum Crailsheim 1945 zerstört wurde

Folker Förtsch / Thomas Schnabel

Warum Crailsheim 1945 zerstört wurde

 

Die Besetzung des Crailsheimer Raumes durch die US- Armee im April 1945 stellt in der Endphase des zweiten Weltkriegs eine Besonderheit dar: Hier erlitt die Invasionsarmee ihre einzige größere Niederlage während ihrer Schlussoffensive gegen das Deutsche Reich. Der erzwungene Rückzug der Amerikaner aus Crailsheim am 10. April brachte die Bewohner der Stadt und der Umgebung noch einmal für zehn Tage unter die Kontrolle von NS-Parteifunktionären, Kampfkommandanten und SS-Truppen.

 

95 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, kartoniert

ISBN 978-3-929233-49-0

9,95 €

 

   telefonisch bestellen

Folker Förtsch, Kriegsende in Crailsheim und Umgebung

Folker Förtsch (Hg.)

Kriegsende in Crailsheim und Umgebung

 

Beiträge einer Tagung zur regionalen und lokalen Geschichte des Kriegsendes 1945 im Forum der Sparkasse Schwäbisch Hall - Crailsheim in Crailsheim am 10. Juni 2005

 

204 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, kartoniert

ISBN 978-3-929233-81-0

14,90 €

 

  telefonisch bestellen

Armin Ziegler, Crailsheim 1945/46. Überleben und Neuanfang

Armin Ziegler

Crailsheim 1945/46. Überleben und Neuanfang

 

Nach seinem zeitgeschichtlichen Bericht "Crailsheim, 20. April 1945" schildert Armin Ziegler in seinem Buch "Crailsheim 1945/46: Überleben und Neuanfang" wie die Menschen überlebten und wie sie einen Neuanfang wagten, indem sie die Ärmel hochkrempelten und allen Schwierigkeiten zum Trotz mit dem Wiederaufbau begannen.

 

gebunden

ISBN 978-3-929233-18-6

9,95 €

 

telefonisch bestellen

Richard A. Badal, Fliegerhorst Crailsheim

Richard A. Badal

Fliegerhorst Crailsheim

 

Die Geschichte des Fliegerhorstes Crailsheim von 1935 bis 1945. Ausführliche Darstellung von Planung, Einrichtung und Betrieb des Fliegerhorstes.

 

95 Seiten mit vielen historischen Abbildungen, gebunden

ISBN 978-3-929233-06-3

19,90 €

 zur Zeit nicht lieferbar

 

Fritz Baier, Große Interpreten in Hohenlohe (1956-1991)

Fritz Baier

Große Interpreten in Hohenlohe (1956-1991)

Fotobildband

 

Musiker von Weltrang konzertierten bei den Hohenloher Konzerten in Crailsheim:

Pianisten wie Martha Argerich, Jorge Bolet, Alfred Brendel, Wilhelm Kempf, Radu Lupu, Geiger wie Arthur Grumiaux, Gidon Kremer, Igor Oistrach, Henryk Szeryng, Pinchas Zukerman, Bratscher wie Jurij Baschmet, Kim Kashkashian, Cellisten wie Maurice Gendron, Yo Yo Ma, Misha Maisky, Bläser wie James Galway, (Flöte), Heinz Holliger (Oboe), Sabine Meyer (Klarinette), Hermann Baumann (Horn), Maurice André, Ludwig Güttler (Trompete) Sänger wie Theo Adam (Baß) Maria Stader, Rita Streich (Sopran).

 

160 Seiten Großformat, gebunden

ISBN 978-3-929233-61-2

5,– €

 

  telefonisch bestellen

Otto Albrecht, Ein Malerschicksal in Hohenlohe

Otto Albrecht

Ein Malerschicksal in Hohenlohe

 

Der Maler Otto Albrecht, geboren 1881, kam in der NS-Diktatur wegen seiner aufrechten liberal-sozialen Gesinnung ins KZ Sachsenhausen, wo er 1943 den Tod fand. Er stammte aus Berlin, studierte in Düsseldorf und München und ließ sich 1918 nach seinem Kriegsdienst im Ersten Weltkrieg im hohenlohischen Dorf Amlishagen nieder. Seine bald sechsköpfige Familie suchte er mit Auftragsarbeiten durchzubringen. Seinen expressiven Malstil, eine Art impressionistischer Realismus, konnte er damals für seine Auftragsarbeiten nicht verwenden. Seine Bilder hängen in vielen Häusern der Region Hohenlohe, wo er auch viele seiner Motive fand. Nach Jahren der Tabuisierung findet Otto Albrecht heute wieder die verdiente Beachtung. Das Buch mit rund 110 großformatigen Abbildungen seiner Werke schildert den Lebensweg des Malers und ordnet sein Werk kunstgeschichtlich ein. 

 

150 Seiten mit vielen farbigen Abbildungen, fester Einband

ISBN 978-3-942081-03-0

24,90 €

 zur Zeit nicht lieferbar